Zeichnen mal anders Foto: Judith Ganz

Ich zeichne mir die Welt…Down Under von und mit Judith Ganz

am 14. November 2016 | von | mit Keine Kommentare

Es gibt viele unterschiedliche Arten, sich dem Zeichnen zu nähern. In meinen Seminaren können einige dieser Ansätze untersucht und erforscht werden. Gemeinsam ist ihnen die spielerische Herangehensweise.

Zum Beispiel besteht eine Übung darin, eine Zeichnung nach Betty Edwards auf dem Kopf abzuzeichnen. Worin besteht der Sinn – warum stelle ich diese Technik vor? Es geht darum, die gewohnten Sehweisen zu verstehen. Wir haben eine linke und eine rechte Gehirnhälfte und jeder werden unterschiedliche Funktionen zugeschrieben: die linke Hälfte ist für die Begrifflichkeit zuständig, das heißt sie ordnet ein und sagt uns, was wir (glauben zu) sehen. Die Rechte hingegen ist für das Beobachten zuständig. Da beide Seiten beim Zeichnen „gegeneinander“ arbeiten, können wir beim „auf dem Kopf zeichnen“ die für die Begrifflichkeit zuständige Gehirnhälfte überlisten und ausschalten, da wir nicht mehr einordnen und genau erkennen können, was wir sehen. Das heißt, wir sind plötzlich in der Lage viel besser zu beobachten. Nun richtet sich die Aufmerksamkeit auf die unterschiedlichen Grautöne die vorkommen oder auf das Verhältnis, in dem Linien zueinanderstehen stehen und in welchen Stärken.
So können völlig neue Zeichnungen entstehen, die im Prozess Wahrnehmung und Aufmerksamkeit schulen und die zusätzlich meist viel genauer und näher an der Vorlage sind, als wenn wir „richtig herum“ zeichnen. Diese Arbeitsweise muss man einfach erfahren und praktisch umsetzen.
Um solche und andere Erfahrungen, Experimente und Übungen geht es in dem Seminar „Ich zeichne mir die Welt“. Lasst euch überraschen!

Nächster Termin: 24.-25. Juni 2017, 10-18 Uhr
www.montag-stiftungen.de/jugend-und-gesellschaft/seminare/einszueins/

 

Autor

Judith Ganz

Judith Ganz Freischaffende Künstlerin und Leiterin von Seminaren und Workshops im Bereich experimentelle Malerei und Zeichnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »